Wechselbrücke

Wechselbrücke (auch Wechselbehälter, Wechselaufbau, engl. Swap Bodies) sind Ladeeinheiten mit Stützfüßen, welche sich leicht abnehmen und aufstellen lassen und somit einfach zwischen Fahrzeugen gewechselt werden können. Wechselbrücken können lediglich im kontinentalen Verkehr eingesetzt werden. Die Maße von Wechselbrücken sind an Europaletten (EPAL) angepasst und können, im Gegensatz zum 20 -Fuß-Container, mehr EPAL aufnehmen, wodurch die Asulastungskapazität mit EPAL optimiert wird. Für den Umschlag per Kran oder Stapler können Wechselbrücken über verschiedene Aufnahmepunkte verfügen.

Es gibt zwei Typen von Wechselbrücken: „Kofferaufbauten“ (aus Holz/ Metall) und „Planenaufbauten“ (durch „Spriegel“ aus Holz/Leichtmetall).

Eigenschaften im Überblick:

  • Verwendung im kontinentaleuropäischen Verkehr (kaum in Binnenschifffahrt)
  • Kein Überseeverkehr möglich (fehlende Norm/keine zentrale Registrierung, selten stapelbar, keine Festigkeit für Überseetransport)
  • Ausstattung mit Stützfüßen (leichtere Be- und Entladung als ISO-Container)
  • Maße sind an EPAL angepasst
  • Genormte Längen: 7,45 Meter, 7,82 Meter und 13,60 Meter (variiert, je nach Anforderung des Kunden)

_____________________________________

vgl. Posset et al. (2014), Intermodaler Verkehr Europa
DIN EN 284:2007-01 – Titel (deutsch): Wechselbehälter - Nicht stapelbare Wechselbehälter der Klasse C - Maße und allgemeine Anforderungen; Deutsche Fassung EN 284:2006