In Deutschland hat der Bund eine Reihe von Maßnahmen zur Förderung des Kombinierten Verkehrs eingeführt. Diese rechtlichen Rahmenbedingungen sollen den Ausbau des KV vorantreiben. Durch entsprechende Regelungen unterstützt der Bund die Verlagerung von Gütertransporten von der Straße auf die umweltfreundlicheren Verkehrsträger Schiene und Wasserstraße und möchte damit die Entwicklung eines ökologisch nachhaltigeren Verkehrssystems fördern.

Hintergrund ist die Tatsache, dass der Verkehrssektor einen der emissionsstärksten Wirtschaftsbereiche in Deutschland darstellt. Laut dem Umweltbundesamt (2015) entfielen im Jahr 2014 ca. 18% der Treibhausgasemissionen auf den Verkehrssektor, davon erzeugte allein der Straßenverkehr 96%. Der Kombinierter Verkehr, als Sparte des Güterverkehrs, ist ein umweltfreundliches Transportsystem aufgrund der Nutzung von emissionsarmen Verkehrsträgern im Hauptlauf, Schiene und Wasserstraße.

                                                                                Dies ist ein Diagramm

 

Zu den Fördermaßnahmen des KV gehören Ausnahmeregelungen für den Transport durch Lkw im Vor- und Nachlauf und die Förderung des Baus von modernen Umschlaganlagen durch den Bund.

[accordions id=”252″]